Dokumen­ta­tion & Werkge­spräch mit Elie Alexandre Habib (SISKA)

                                   
Kunst und Dokument 2014
20. Juni 2014, 19 Uhr

Drei Monate recher­chierte der in Beirut geborene Elie Alexandre Habib (SISKA) im Rahmen von KUNST UND DOKUMENT 2014 in Köln. Kurz vor seiner Abreise gibt er einen Einblick in die künst­le­ri­sche Idee, die er während seines Aufent­haltes ausge­ar­beitet hat: eine 16mm-Filminstallation, die der legen­dären Kölner Werkbund-Ausstellung von 1914 nachspürt.

SISKA stellt darin Szenen eines angeb­lich vor hundert Jahren im Glas-Pavillon von Bruno Taut gedrehten, aber nie fertig gestellten Films im Stil des expressionistisch-illusionistischen „Film Noir“ nach. Dabei greift er auch auf Privat­auf­nahmen und persön­liche Objekte zurück, um sie in einen anderen Kontext zu stellen. Das Werkge­spräch bietet eine Gelegen­heit zur Diskus­sion mit SISKA, bevor die im Frühjahr 2015 in Köln zu präsen­tie­rende Filmin­stal­la­tion fertig­ge­stellt wird.

Siska Matjö Raum für Kunst

Siska Matjö Raum für Kunst

Siska Matjö Raum für Kunst

Siska Matjö Raum für Kunst