Anna Bart — Wand

                                   
8. Oktober bis 5. November 2015
Finis­sage mit Künst­ler­ge­spräch: Do, 5. November, 19 Uhr

Die Arbeit 'Wand' von Anna Bart zeigt in Lebens­größe die Rückwand eines tradi­tio­nellen japani­schen Hauses. Diese Arbeit mit ihrem wuchtigen Format und der gegen­ständ­lich ausge­ar­bei­teten Malerei, die bis an den Bildrand reicht, dokumen­tiert die gemalte Hauswand nicht nur, sondern reprä­sen­tiert sie auch. Aus der Ferne sieht es so aus, als könne man die angelehnte Leiter besteigen. Wenn man jedoch näher heran­geht, löst sich der Gegen­stand in abstrakte gemalte Linien  und verwischte Formen auf.

Auf eine ganz andere Weise dokumen­tieren auch die Bleistift­f­rot­tagen auf Archi­tek­tur­pa­pier die japani­sche Archi­tektur. Die für tradi­tio­nelle japani­sche Häuser typischen gemus­terten Fenster- und Türglas­scheiben hat die Künst­lerin auf Archi­tek­tur­pa­pier durch­ge­rieben und brachte diese Abdrücke als scheinbar abstrakte Zeich­nungen zurück von ihrer Japan­reise. Anna Bart lebt und arbeitet in Bremen und ist Meister­schü­lerin von Prof. Stephan Baumkötter.

Eröff­nung: Do, 8. Oktober, 19 Uhr
Finis­sage mit Künst­ler­ge­spräch: Do, 5. November, 19 Uhr
Ausstel­lungs­dauer: 8. Oktober bis 5. November 2015