KHM Förder­preis für Künst­le­rinnen

Nieves de la Fuente Gutiérrez

Verlei­hung des KHM-Förderpreises für Künst­le­rinnen und Ausstel­lungs­er­öff­nung in Matjö.

Die Ausstel­lung "Bridge" gewährt Einblick in die Sammlungen (extra)terrestrischer Forschungen der letzten Jahre. Nieves de la Fuente Gutiérrez zeigt in ihren Unter­su­chungen Materia­lien und Zeugnisse aus der Beschäf­ti­gung mit vergan­genen und zukünf­tigen Orten, als Landschaften geprägt durch transformativ-terrestrische Handlungen, als Erinne­rungen wieder­ge­funden in eigenen Bildwelten.

Im Dialog mit Karin Lingnau konstru­iert Nieves de la Fuente Gutiérrez das Bild einer Forschungs­sta­tion als Display unter­schied­li­cher Formate fiktiver wie fakti­scher Verschrän­kungen. Es präsen­tieren sich Texturen und Artefakte, gesam­melt und erneut betrachtet, heraus­ge­löst aus dem ursprüng­li­chen Habitat, neu gesetzt, in Heft, Text, Bild, Ton.

Nieves de la Fuente Gutiérrez, (*1988 in Madrid, Spanien) studierte von 2013 bis 2016 an der Kunst­hoch­schule für Medien Köln. Auswahl an bishe­rigen Ausstel­lungen und Künst­ler­re­si­denzen : 2017 European Media Art Festival, Osnabrück | „Erzählen in den Medien“, Kölner Kongress Deutsch­land­funk, Köln | Digital Residency, Whareh­ouse, Berlin | Workshop und Residency mit Carsten Höller, Santander | 2016 ”Anima­fest”, Zagreb | “Going Beyond” a.r.t.e.s. Kunst­fenster, Köln | 2015 "+25 Carte Blanche, Landes­ver­tre­tungs­ge­bäude NRW, Brüssel | Inter.Lude, Goethe Institut, Montreal | 2014 Förder­preis der Kunst­hoch­schule für Medien Köln | Förder­preis der PSD Banken.
www​.nieves​del​afu​ente​.es

Mit Unter­stüt­zung der Gleich­stel­lung der KHM und des Kultur­werks des BBK Köln e.V., kuratiert von Karin Lingnau.
Es hatten sich 26 Studen­tinnen / Absol­ven­tinnen und Künst­le­rinnen beworben. Die Jury 2017 setzte sich zusammen aus:
Wiebke Elzel, Lilian Haberer, Karin Lingnau, Solveig Klaßen, Franziska Windisch und Fabian Hochscheid (BBK).
https://​www​.khm​.de
Laufzeit: 25.01. bis 22.02.18
geöffnet Di. bis Do. 15 – 18 Uhr
geschlossen 8.2. + 13.2.18
Verlei­hung des KHM-Förderpreises für Künst­le­rinnen und Ausstel­lungs­er­öff­nung: 25.01.2018 um 19 Uhr

 

Hörtipp Deutsch­land­funk:
COLOGNE & Live im Radio Deutsch­land­funk "Marslan­dung in Riotinto"
Live-Feature aus dem Deutsch­land­funk Kammer­mu­sik­saal, 
Kölner Kongress 2018
2. März 2018, 20.10 Uhr (Einlass nur bis 19.15 Uhr)
Rader­berg­gürtel 40, 50968 Köln

von Nieves de la Fuente Gutiérrez
Musik/Sound: Raffael Seyfried
Eintritt frei

Die kleine spani­sche Stadt Minas de Riotinto liegt inmitten eines heute still­ge­legten Bergbau­ge­bietes, das zu den ältesten Minen in Europa zählt. 1873 erwarb die briti­sche Firma Rio Tinto Company Limited die Schürf­kon­zes­sion für Gold, Silber und Kupfer und verän­derte das Leben in der andalu­si­schen Provinz bis heute. Eine ausge­höhlte Landschaft, gerodete Wälder, an die Oberfläche geholte Minera­lien — annähernd 5000 Jahre Bergbau­ak­ti­vi­täten haben ihre Spuren hinter­lassen. Mit den Bewoh­nern von Minas de Riotinto lassen sich Geschichten einer engli­schen Kolonie, strei­kender Arbeiter, hausge­machter Natur­ka­ta­stro­phen und die Entste­hung einer Mars-ähnlichen Landschaft zurück­ver­folgen — nicht zuletzt aber auch die Selbst­be­haup­tung der Natur am Rio Tinto, dem roten Fluss.
Auf dem Kölner Kongress 2018 präsen­tiert die Autorin zur Audio­spur des Features eine VR- und Klang­in­stal­la­tion mit Musik von Raffael Seyfried, live im Deutsch­land­funk Kammer­mu­sik­saal und im Deutschlandfunk-Radioprogramm.
Die Produk­tion beruht auf einer als Compu­ter­spiel program­mierten künst­le­ri­schen Instal­la­tion „No habrá servicio los domingos ni en el cumple­años de la Reina Victoria“, die 2016 an der Kunst­hoch­schule für Medien Köln / Matjö entstand.