WONBAEK SHIN: EXPANDIERENDE EINFACH­HEIT

23. – 25. JANUAR

In der Instal­la­tion »Expandierende Einfach­heit« sind 400 m lange Kupfer­lack­drähte zu einer fraktalen Form verbaut. Den Kupfer als Wider­stand einge­setzt, generiert Wonbaek Shin (geb. 1982) ohne die Verwen­dung elektro­ni­scher Bauteile Spannung. Das fragile Gebilde erzeugt durch unend­liche Wieder­ho­lung seiner komplexen Form einen Strom­kreis und bringt so eine kleine Glühbirne zum Leuchten. Mit dieser Arbeit beendet Wonbaek Shin sein Diplom­stu­dium an der Kunst­hoch­schule für Medien Köln.

Wonbaek Shin lebt und arbeitet in Köln
2001 bis 2007 Studium an der Digital Media Design at Hongik Univer­sity in Südkorea
Seit 2009 Studium an der Kunst­hoch­schule für Medien Köln

Öffnungs­zeiten:
Freitag,