Künst­ler­ge­spräch & Perfor­mance "Watch me Work"

17. September & 18. September

Künst­ler­ge­spräch

17. September, 19 Uhr

Im Zuge der Ausstel­lung WATCH ME WORK: WOMEN AND QUEER ECONO­MIES findet am 17. September 2014 um 19 Uhr ein Künst­ler­ge­spräch mit den Künst­le­rinnen Dorothea Bohde (Köln), Liad Kanto­ro­wicz (Berlin / Israel‐Palästina) und Negar Tahsili (Teheran) statt.
Modera­tion: Tobaron Waxman (Kurator der Ausstel­lung)
Das Gespräch wird in Deutsch und Englisch geführt.

Perfor­mance "Watch me Work" von Liad Hussein Kanto­ro­wicz

Donnerstag 18. September, ab 20 Uhr

Performance: Liad Hussein Kantorowicz Technical Direction: Maria Mitsopoulou Translation: Idan Sagiv Richter

Perfor­mance: Liad Hussein Kanto­ro­wicz
Technical Direc­tion: Maria Mitso­poulou
Trans­la­tion: Idan Sagiv Richter

Das Projekt "Watch me Work" ist namens­ge­bend für die Ausstel­lung. Kanto­ro­wicz führt auf möglichst direkte Art und Weise eine komplexe Unter­su­chung durch — eine elegante Aktion, die sie passend mit dem Begriff "Realismus Sexar­beit" versehen hat. Ausstel­lungs­be­su­cher und Passanten auf der Mathi­as­straße sind Betei­ligte des ökono­mi­schen Systems, welches ihre Arbeit und Kritik möglich macht, sowohl als Sexar­bei­terin als auch Künst­lerin. "Watch me Work" lässt die Zuschauer den "Wortwechsel" zwischen Sexar­bei­terin und Kunden aus erster Reihe verfolgen. In Zusam­men­ar­beit mit Kurator Tobaron Waxman und dem Kultur­werk des BBK Köln integriert Liad Kanto­ro­wicz bereits zur Ausstel­lung Requi­siten der Perfor­mance und passt schließ­lich die Auffüh­rung der räumli­chen Ausstel­lungs­si­tua­tion an. Kameras und Projek­tionen zeigen die Diskre­panz zwischen dem, was der Kunde sieht und der tatsäch­li­chen Arbeit der Sexar­bei­terin hinter den Kulissen. Die Inter­ak­tion zwischen Sexar­bei­terin und Kunden, an der der Ausstel­lungs­be­su­cher bewusst betei­ligt ist, spiegelt gewis­ser­maßen das soziale Umfeld der unmit­tel­baren Nachbar­schaft wider. Gleich­zeitig wird die Methode der Echtzeit­über­tra­gung mit ihrer Vielzahl an simul­tanen Entschei­dungs­mög­lich­keiten kritisch einge­setzt.
(Text: Tobaron Waxman)

Dauer der Perfor­mance: ca. 3 Stunden

Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung durch die Akademie der Künste der Welt

AKW_Logo